Burning Banners
Storyline - Druckversion

+- Burning Banners (http://www.burning-banners.de)
+-- Forum: 001 (http://www.burning-banners.de/forumdisplay.php?fid=3)
+--- Forum: Die Ersten Schriften (http://www.burning-banners.de/forumdisplay.php?fid=4)
+--- Thema: Storyline (/showthread.php?tid=23)



Storyline - Der Archivar - 19.01.2018



Burning Banners
High Fantasy RPG
L3S3V3

Vorgeschichte &
Entstehung
Einst wurde die Welt von Wesen geformt, die heute nur noch als die Titanen in der Folklore der lebenden Völker bekannt sind. Sie bekämpften das Urtümliche, formten die Berge, die Seen und die Wälder und hinterließen ihre eigenen Kinder, um dort Leben zu schaffen wo einst nur Chaos und Trostlosigkeit herrschte. Hätten sie geahnt, dass jene Lebewesen, die aus ihrem eigenen Erbe entstanden noch viel kreativer und geschickter in den Tugenden von Zerstörung, Unrast und Verrohung sein würden, sie hätten ihre Pläne vielleicht geändert. Und doch entstanden Elfen, Zwerge und Menschen am ersten Tage nach dem Verlassen der Welt, formten eigene Reiche, schufen Dynastien, bekriegten sich und verbündeten sich. Unter der Aufsicht der Kinder der Titanen, der mächtigen Drachenwesen, entwickelten sich die Zivilisationen in ganz unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Menschen schufen ein Reich der Unterdrückung, die Zwerge isolierten sich in Festungen aus Stein und Geröll und die Elfen sollten sich und ihre Brüder selbst verlieren.
3157 Jahre sind nun seit dem Verschwinden der Titanen vergangen und es waren nicht etwa nur die Völker selbst, die sich den weisen Plänen entzogen, die sie für diese Welt hatten. Die gebundene Magie, die die Titanen einst bekämpften, entzieht sich immer mehr der Ordnung, die ihr aufgezwungen wurde. Sie schiebt sich unsichtbar durch die Reihen der Lebenden, erschafft, zerstört und verdirbt, wo sie kann. Mehr als ein Unfall, mehr als eine Schöpfung neuer Gestalten und wundersamer Wesen geht auf sie zurück. Und die Drachen, die einst auf die Lebenden achten sollten? Sie haben sich zurückgezogen. In Frustration über das eigene Versagen und dem Kontrollverlust über die Geschehnisse auf der Welt haben sie ihren Auftrag vergessen, sich anderen Dingen zugewandt und sind der Lethargie verfallen.

Die Elfen befinden sich in einem blutigen Bürgerkrieg, Menschen bemerken die Unruhe durch aufkeimende neue Gedanken, Zwerge verlieren sich für immer in ihrem Stein - was einst als Utopie von Frieden und Gemeinschaft begann steht nun an einem Scheideweg. Als die Magie in die Tiefen vordringt, sich zurück in ihre alten Körper kämpft und die Erde an vielen Orten zu Beben beginnt, ganze Landstriche verdorben werden und keiner es zu bemerken scheint, wäre doch diese Gemeinschaft notwendig. Vielleicht war der Plan der Titanen zu naiv. Vielleicht ihre Wächter nicht für die Aufgabe geschaffen. Und so könnte es sein, dass sich die Trostlosigkeit wieder das nimmt, was einst ihr gehörte. Hoffnung auf einen gemeinsamen Kampf gegen das Schicksal der eigenen Welt gibt es kaum noch.

Die Gegenwart
im Jahr 3157